Termine:         Ferienterminei

Sa./So. 24./25. Okt.
Sa. 25. Okt. 18.30
Mo. 9. Nov.

 

Halloween im Wunderland
Nächste Hl. Messe Kontakte 12.10-1.1.2020
Trotz Corona: Sankt Martin kommt nach Hönnepel
Lesung mit Christoph Peters wird wegen Corona verschoben! 

Frühschoppen fällt aus wegen Corona, da Maske jetzt zwingend vorgeschrieben ist!

Heizölpreise von ©esyoil inclusive 19 % MwSt

Aktuelles:    NRZ-Kalkar-Kleve  RP-Grenzland   Hubert Reyers: Wettervorhersage Niederrhein Wetter-Niederrhein  Wetter online   Regenradar Niederrhein

SWR lesenswert: Christoph Peters nimmt uns in seinem "Dorfroman" mit in die 70er Jahre, in ein durch den Bau eines AKW zerrissenes Dorf am Niederrhein. SWR-Fernsehen 22.10.2020

Auch die Verkehrswacht Kreis Kleve hat sich mit dem konstruktiven  Verkehrskonzept von Hönnepel mit den 10 Vorteilen befasst und ist bereit, für den geplanten „runden Tisch“ bei Einladung durch die Stadt eine Stellungnahme dazu abzugeben.
Die Griether Straße würde bei diesem Konzept nicht als Anliegerstraße abgestuft, was sehr teuer für Anlieger und Stadt wäre! Trotzdem hatte der IG-Sprecher bei der Info-Veranstaltung am 19. August am REZ in Anwesenheit von Bürgermeisterin und künftiger Landrätin die Abstufung angesprochen und dabei dem ehemaligen Ortsvertreter öffentlich vorgeworfen, dass dieser  immer gegen die Abstufung war.
Übrigens: Ein kostengünstigeres, einfacheres und schneller umsetzbares Verkehrskonzept für Hönnepel gibt es nicht (zumindest bis jetzt)! Es muss nur von allen gemeinsam unterstützt werden! Die Anlieger der Griether Straße und der Rheinstraße, die alle im Schreiben vom 24. Sept. transparent informiert wurden, begrüßen das Konzept; niemand hat sich bis jetzt dagegen ausgesprochen! Auch auf der Info-Veranstaltung am REZ vor zwei Monaten fand das Konzept viel Beifall. Nur einer meinte (ironisch): „Das Konzept hat einen Nachteil, es ist zu einfach und zu billig!“ Hoffentlich wird diese Ironie nicht Wirklichkeit im deutschen bürokratischen Paragraphendschungel!

Hönnepel endlich wieder komplett am Glasfasernetz angeschlossen!
.
Update 15.Okt.:
Wesentlich größer als gedacht ist  an der Appeldorner Straße der Glasfaserschaden, ausgelöst durch die Reparatur der Telekom an der beschädigten Telefonleitung.  Zwischen Sportplatz Appeldorn und Dorfeingang Hönnepel (ca. 3 km) mussten komplett neue Glasfasern in die Leerrohre eingeblasen und in den Muffen sehr aufwändig neu gespleißt werden. Bisher in Hönnepel noch intakte Glasfaseranschlüsse wurden wegen der Neuverlegung heute auch vom Netz genommen.

Teure Leitplanken auf ca. 250 m an der Appeldorner Str. wegen Fehlplanungen! Hat dadurch der Kreis Kleve auch den Glasfaserausfall in Hönnepel seit dem 5. Okt. verursacht? Wegen eines Planungsfehlers  bei der Straßensanierung  (Bauherr Kreis Kleve) musste die Straße wesentlich höher gebaut werden als eigentlich geplant, so dass hohe Böschungen entstanden. Diese mussten im Bereich Oybaum zur Vermeidung von Unfällen durch massive (ursprünglich nicht geplante)  sehr teure Leitplanken  abgestützt werden, deren tiefe Eisenpfosten ein Telekomkabel wohl beschädigten; bei der Reparatur durch die Telekom wurde dann die Glasfaser beschädigt.
Da wegen Corona mehr Platz benötigt wird, trainiert Angelina mit
ihren Sportgruppen jetzt mehrmals in der Woche im Theater des Wunderlandes
unter idealen Bedingungen mit einem großen Raumvolumen. Die Nachfrage für das tolle Angebot ist sehr groß.
Vielen Dank dem Wunderland für die schnelle und unkomplizierte Hilfe!


 Christoph Peters liest in Hönnepel im REZ! Termin wird wegen Corona verschoben! Neuer Termin (wahrscheinlich erst 2021) wird rechtzeitig bekannt gegeben!  
D
erzeit macht der aus Hönnepel gebürtige Schriftsteller Christoph Peters (wohnhaft in Berlin) deutschlandweit Schlagzeilen mit seinem neusten Buch „Dorfroman“, das in Hönnepel in den 80-er Jahren spielt (Widerstand gegen den Brüter). Er hat die Einladung für eine öffentliche Lesung im REZ umgehend angenommen mit den Worten (Auszug): "Eine Lesung in Hönnepel fände ich großartig ..Natürlich lese ich in Hönnepel ohne Honorar."
Das REZ als ehemalige Volksschule hat für ihn einen besonderen Reiz, weil es direkt gegenüber seinem Elternhaus liegt und er dort als Kind oft gespielt hat. Außerdem hat in dieser Volksschule seine Mutter von der Eröffnung im Januar 1966 bis zur Schließung im August 1968 unterrichtet.

 
Sehr positiv ist die Resonanz auf den Lösungsvorschlag der Vereinsrunde (blaues Gebotsschild); einige Bürger schlagen vor, neben den Richtungsschildern an der Reeser Brücke und an der Kreuzung Föckenhof zusätzlich ein Schild am Dorfeingang (Fotomontage) aufzustellen. Der konstruktive Vorschlag wird auch beim "runden Tisch" mit eingebracht; zunächst sollen aber im ersten Schritt die Schilder an der Brücke und am Föckenhof beantragt werden, um dann die weitere Entwicklung abzuwarten.

Die Navis sind für Hönnepel das Hauptproblem, da sie bisher alle Kernie-Besucher durch Hönnepel leiten; nach dem Lösungsvorschlag der Vereinsrunde, der auch vom Wunderland begrüßt wird, müssen auf Dauer die rechtlich bindenden  Gebotsschilder von den Navis  berücksichtigt werden.
Übrigens: Nicht nur die Behörden, sondern auch jeder Bürger kann geänderte Routen den Betreibern mitteilen, wie das Beispiel Tomtom zeigt.

 Bei strahlendem Sonnenschein wurde der Festgottesdienst zum Kirchweihfest (Kirmes) seit mehreren Jahrhunderten nicht in der Kirche, sondern wegen Corona  erstmalig draußen am REZ gefeiert, wo deswegen auch zum 1. Mal die Gefallenenehrung  vor einem schlichten Holzkreuz mit den Fotoportraits der Gefallenen des 2. Weltkrieges stattfand mit dem traditionellen Fahnenschwenken. Die Stimmung bei der anschließenden gemütlichen Jubiläumsfeier auf der Festwiese war - trotz Corona - ebenso gut wie das Wetter!

                           
Verkehrsbelastung Hönnepel: Die Vereinsrunde hat bisher den einzigen praktikablen Lösungsvorschlag mit zehn Vorteilen (Fotomontage) vorgelegt!
 Bereits am 1. Oktober 2019 hatte die VR hatte  einen Antrag zur Verkehrslenkung des Rückverkehrs auf die Umgehungsstraße gestellt, der im Mai mit dem Einbau von Drempeln als erster Lösungsschritt umgesetzt wurde.  

Hönnepel aus der Luft betrachtet.
Rechts oben ist der Rhein zu sehen, das Wunderland und vor allem das Dorf; darum ging es beim
Dorfspaziergang durch Hönnepel mit der Rheinischen Post
 RP 20. Juli 2020  
 

Vom Brüter zum Wunderland:
>Geschichte des Brüters


Ehemalige Volksschule mit St. Regenflediskirche Hönnepel > Chronik der Volksschule Hönnepel als PDF-Datei (160 Seiten),  fürs E-book nutzbar.
Archiv

 

 

 
Links / Betriebe:  >Hundepension Hovenhoeve  >Milchviehbetrieb Klaasen-van Husen>Schmerzinitiative   >Wunderland Kalkar-Hönnepel >Gastronomie in Hönnepel >Hotel Pensionen in Hönnepel  >Schreinerei Poorten  Dachdecker Ge-Mo-Bau KioskBäckerei Bettray   
Stadt Kalkar  Wissel   Kreis Kleve       St. Clemens Wissel  St.Nicolai       Schützen-Bezirksverband         Grundschule Kalkar     Rheinpegel Emmerich