Gästebuch Update 24. März  Gottesdienste Kalkar  Ferientermine; Impressum

Pfingstsa. 18. Mai 18.30
Mi. 22. Mai 17°°

Pfingstmesse   Kontakte 13. Mai - 19. Junil
Beetfest Kläranlage: Besichtigung Schilfbeete mit Getränke- und Grillstand
Sa. 25. Mai: Kalkar on Wheels mit Tränen in den Augen: Schwerkranke Kinder fahren wieder in den Trucks durch Hönnepel und werden an der Molkerei herzlich empfangen, wo es ab 11°° wieder Getränke und Gegrilltes gibt.

Anmeldeformular Nutzung REZ

Heizölpreise von ©esyoil inclusive 19 % MwSt

Aktuelles: NRZ-Kalkar-Kleve  RP-Grenzland   Hubert Reyers: Wettervorhersage Niederrhein Wetter- Niederrhein  Wetter online   Regenradar Niederrhein

Café-Restaurant „de Deichgräf“ – Familie Hell hört auf
Spätestens Ende des Jahres ist Schluss für die Betreiber-Familie Hell im Café-Restaurant „de Deichgräf“ in Grieth. Ob sich ein Nachfolger für das beliebte Ausflugsziel am Rhein findet, ist noch offen.
RP 17. Mai

Was wird aus Op den Huck in Appeldorn?
Carsten Nass und Sven Wolff sind sich einig darin, dass Op den Huck als Dorftreffpunkt eigentlich unverzichtbar ist. Fritz Janßen, der ehemalige Eigentümer der Gaststätte, sieht das genauso.
RP 17. Mai
 

 Die Reibekuchenaktion des BTC am Karfreitag erbrachte einen Erlös von 682,93 Euro, der - wie angekündigt - für die Verschönerung des REZ verwendet wird So wird u.a. die alte Neon-Beleuchtung im Konferenzzimmer durch moderne energiesparende LED-Deckenleuchten ersetzt. Weitere Verschönerungen sind vorgesehen! Prima! Danke!

Vereinsrunde hat Einspruch eingelegt gegen die Streichung von Wohnbauflächen am Kirchfeld und Schwäwelsweg.
Auch Anliege protestieren.
 
Siehe auch:
Hönnepel soll Wohnbauflächen für neue Grundschule in Wissel opfern!

Neuer Markt Kalkar: Kaum fertig – schon erste Arbeiten nötig.
Der Grund sind die vielen Falschparker an der Marktseite zur Kesselstr.
NRZ 2. Mai

  Stadt Kalkar vergibt Heimatpreis zur Förderung von Angeboten für Kinder/Jugendliche und für Senioren.
Wer hat für Hönnepel Ideen und Vorschläge?

Freud und Leid in Kalkars Ferienhäusern In Kalkar gibt es zwei Sorten Wochenendhausgebiete RP 4. Mai
Gericht hat entschieden: Oybaum bleibt reines Wochenendhausgebiet
Verwaltungsgericht Düsseldorf weist Klage der Stadt Kalkar ab.
RP 3. Mai

Die diskutierte Zentrale Unterbringungseinrichtung für Flüchtlinge (ZUE) für ca. 500 Flüchtlinge im Wunderland wird es nicht geben!
Das wurde auf der letzten Ratssitzung am 30. April mitgeteilt. 

Demnächst sollen alle KV-Freileitungen rund um Hönnepel unterirdisch verlegt werden, so dass derzeit im Dorfzentrum dafür 4 x 100-er Leerrohre ins Erdreich gepresst werden. Ob dafür rund um die Uhr der Verkehr durch eine Ampelanlage geregelt werden muss,  darüber kann man geteilter Meinung sein!
Als letzte Modernisierungsmaßnahme wird der Trafoturm am Schwäwelsweg stillgelegt und durch eine moderne Trafostation (wahrscheinlich an der Griether Str.) ersetzt.
Siehe auch > Nachnutzung des Trafoturms

Nach einem kurzen Probelauf am 24. April produziert das  neue Windrad immer noch keinen Strom, das ab Mitte Januar in Betrieb gehen sollte! Es stehen immer noch Abstimmungen/Genehmigungen mit dem RWE aus, die erst im Mai kommen sollen, was die Geduld sehr strapaziert.
 
Durch die Nutzung der Windenergie und den Einsatz eines Blockheizkraftwerkes wird demnächst mehr Strom produziert, als die Kläranlage benötigt. Super! Das wirkt sich auch positiv auf die Abwassergebühren aus!

Über 50 Pfarrmitglieder nahmen an der Pfarrversammlung im Feuerwehrhaus in Wissel teil.
Nach der ausführlichen Bestandsanalyse mit vielen interessanten Zahlen wurde die mögliche Entwicklung der Pfarrgemeinde St. Clemens bis 2030 mit den neuen pastoralen Räumen aufgezeigt.
Ein intensiver Meinungsaustausch rundete die 2-stündige interessante Versammlung ab.

Hönnepel soll Wohnbauflächen für neue Grundschule in Wissel opfern!
Einstimmiger Ratsbeschluss vom 21. März 2024. Betroffen sind u.a. >Wohnbauflächen im Kirchfeld und am Schwäwelsweg........
Jeder Bürger kann Einspruch bis zum 16. Mai einlegen!

-------------

Lotteriehauptgewinn von 700.000 € geht nach Hönnepel! Herzlichen Glückwunsch dem Hauptgewinner neben Kati Witt! Wir freuen uns mit ihm!

 

 Update 13.3.2024: Westnetz GmbH hat nun einem interessierten Investor mitgeteilt, dass über die Nachnutzung des Trafoturmes wegen anderer Dringlichkeiten erst im Sommer entschieden wird. Investor und Westnetz haben gemeinsam betont, dass dörfliche und nachbarschaftliche Interessen beachtet und dank Zuschüssen kostenlos umgesetzt werden können.
Update 26.2
.2024: Ein Hönnepeler Grundstückseigentümer hat einen  Ersatzstandort innerhalb des markierten Plangebietes für den neuen Transformator angeboten, der den bisherigen Trafoturm am Schwäwelsweg mit den Freileitungen ersetzen soll.
Für die Nachfolgenutzung des über 100 Jahre alten Industriedenkmales
(erbaut um 1905) haben sich bisher vier Interessenten/Investoren gemeldet. Die Westnetz GmbH gewährt als Starthilfe  einen Zuschuss bis zu 6.000 Euro für ein Nachnutzungskonzept, das dörfliche Interessen berücksichtigt. Nutzungen zu Privatzwecken werden nicht bezuschusst!
Gelungene Beispiele: der
Geschichtsturm in Krbg-Mehr, der Trafoturm  Obermörmter, der Trafoturm Gocher Berg  Mehr Infos und Beispiele auf dieser > Trafoturmkarte!

Das Kinderprinzenpaar aus Appeldorn  Vivian I. und Nico I. mit Hofstaat begeisterten die Karnevalsgecken  im vom BTC liebevoll und aufwändig geschmückten Festsaal des REZ. Auch die Prinzengarde bekam viel Beifall für ihren  tollen Gardetanz.
Natürlich nahmen auch Jan und Jan
(Archivfoto 2018) wieder einige Dörfler aufs Korn und spendeten anschließend den "Aufgespießten" einen Korn zur "Versöhnung". Das war aber auf dem sehr harmonischen Abend gar nicht nötig! Danke allen Aktiven!

  Die Vereinsrunde verfügt jetzt über ein personenunabhängiges Bankkonto, über das der Vorsitzende und der Schatzmeister unabhängig voneinander die Vereinsgeschäfte per hinterlegter Bankvollmacht abwickeln können, auch nach dem Ausscheiden einer Person!
 Nach Karneval entscheidet die Mitgliederversammlung der
Vereinsrunde, ob die  Vereinssatzung geändert werden soll, damit der Verein eventuell als gemeinnützig anerkannt wird und jeder Mitglied werden kann. Sie kann über mögliche Änderungen der  Benutzungsordnung und der Nutzungsgebühren  für das REZ entscheiden. Eventuell neue Events für 2024 und dörfliche Zukunftsideen werden beraten.

Kalkars Kommunalpolitiker hatten vor 30 Jahren sichereres Verkehrskonzept als die verantwortlichen Straßenbehörden:
StraßenNRW will Rheinstraße sicherer machen
Rheinische Post 5. Jan. 2024
 Ein Kreisverkehr wäre sicherer
Rheinische Post 3. Jan. 2024
Der Verkehrsausschuss der Stadt Kalkar hat bereits 1991 bei der Planung Erschließungsstraße „Wisseler See“ (Umgehung Hönnepel) den Bau eines Kreisverkehrs angeregt: >Protokollauszüge

Laut Auskunft der Bezirksregierung wird das von der Vereinsrunde vorgeschlagene Schild (Foto) nicht im  "Verkehrszeichenkatalog zur StVO aufgeführt. Zusatzzeichen bedürfen ..... der Zustimmung des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Verkehr.“ Daher hat auf Initiative von Stephan Wolters, MdL (Foto) die CDU-Landtagsfraktion einen entsprechenden Antrag beim Verkehrsministerium gestellt.

  Große Fortschritte macht das Millionen-Bauprojekt im historischen Zentrum  an der Kirche auf dem ehemaligen Göddenhof.
Im Frühjahr 2024 sollen die erste Mietern einziehen.
  Wohnen auf dem Hof vom alten Bauer Maas  NRZ 4.12.2022

    Verzeichnis über die 14 größten Höfe, in der Schulchronik 1874 angelegt: >14 Bauernhöfe und 4 (ehemalige) Gasthöfe in Hönnepel  Karte mit Fotos, Hofnamen und kurzen Infos;