Termine:  Kalender 2017 für Hönnepel Kontakte      Ferien bis 2021                                       >Strompreisvergleich

So. 25. Juni 10°°

Fahrradtour der Schützen ab REZ, anschl. Grillen
Daher kein Frühschoppen! Nächster Frühschoppen der Vereinsrunde am 2. Juli!


Heizölpreise von ©esyoil inclusive 19 % MwSt

Aktuelles:    NRZ-Kalkar-Kleve  RP-Grenzland   Hubert Reyers: Wettervorhersage Niederrhein  Wetter-Niederrhein  Wetter online   Regenradar Niederrhein

Bald im Mühlenfeld und im Hochend schnelle Glasfaser, im Dorfzentrum dagegen weiterhin technisch überholte und störanfälligere Kupferkabel ?? 
Nach Aussage von Wirtschaftsförderer Dr. Bruno Ketteler (Foto) auf der Info-Veranstaltung im REZ könnte das durchaus so kommen, da für Hönnepels Außenbereiche derzeit (kreisweit) eine öffentlich geförderte Ausschreibung für schnelles Internet läuft, an der sich auch die Deutsche Glasfaser beteiligt. 
Für Ortszentren gibt es diese Zuschüsse nicht, da diese direkt über den derzeit einzigen Anbieter für Glasfaser schnelles Internet bekommen können. Voraussetzung: Mindestens 40 % müssen einen Vertrag abschließen. Derzeit fehlen noch knapp 40 Verträge. Vorteile der Glasfaser: 1. wesentlich schneller und störungsfreier; 2. Wertsteigerung des Hauses; 3. für alle Zukunftsanforderungen gerüstet (z.B. auch Fernsehen); 
 Hönnepels Bürger haben es jetzt selbst in der Hand, ob unser Dorf in Zukunft für die ständig steigenden und umfangreicheren Angebote des Internets gerüstet ist, und das noch zu günstigen Kosten. Wenn bis zum 7. August sich 40 % der Bürger  für das günstige Angbot der Deutschen Glasfaser entscheiden, erhalten diese einen Glasfaseranschluss  kostenlos bis ins Haus (sonst 750,-- Euro!). Die Telekom z.B. legt derzeit keine Glasfaserkabel bis ins Haus, sondern höchstens bis zum nächsten Verteilerpunkt;  Sollten die 40 % bis zum 7. August nicht erreicht werden, ist der Zug fürs Dorfzentrum für die nächsten Jahre abgefahren und die Chance auf kostengünstiges und superschnelles Internet verpasst! 

000-REZ-Tag-der-Offenen-Tuer-2017.jpg (139134 Byte)Ritter-Elbert-Zentrum öffnet seine Türen RP 15.6.2017 Volles Haus im REZ an Fronleichnam! Die überaus zahlreichen Besucher waren von den neuen Räumen begeistert und fühlten sich im neuen REZ in toller Atmosphäre sichtlich wohl. 50 Liter frisch gezapftes Bier wurden an der neuen stilvollen Theke ausgeschenkt und auch die 100 lecker gegrillten Würstchen fanden schnellen Absatz,. "Es ist hier richtig gemütlich!" meinten die Besucher.und waren auch gerne bereit für die angebotenen Speisen und Getränke zu spenden. Es war ein schöner Tag!

 

000-Fronleichnam-2017.jpg (240926 Byte) Mit viel Liebe wurde der Fronleichnamsaltar am REZ gestaltet; auch Jugendliche wirkten aktiv mit. Erfreulich!
Die Fronleichnamsprozession endet in diesem Jahr erstmalig am REZ; anschließend ist der Tag der Offenen Tür im REZ, das  im "neuen Gewand den Hönnepelern vorgestellt wird. Alle snd herzlich eingeladen!

 

000-Stoerche-Bettray-2017-Juni.jpg (181645 Byte) Die 3 Clementinchen (das 3. liegt versteckt im Nest) entwickeln sich prächtig und die Storcheneltern haben mit der Aufzucht viel Arbeit! 

Das Storchenpaar hat seit dem 10. März das Nest bei Bettray bezogen.  

 

  Vereinsrunde hat neue Gebühren beschlosen für die neuen Räume des REZ: "Thekenzimmer", "Rittersaal", "Beste Kamer" und Küche.

  Josefa Langenberg tritt nach 32 Jahren als Küsterin ab
Nachfogerin wird Andrea Deckers!
So etwas gibt es nur in einem gut funktionierenden 558-Seelen-Dorf am Niederrhein: 
Pensionär Alfons Wiegers leitet am Ende der Messe erwartungsvoll zur Verabschiedung über.  
Vom Gemeindeausschuss beauftragt berichtet Norbert van de Sand in einer launigen Ansprache von den vielen verschiedenen Berufen einer Küsterin, errechnet weit über 25.000 angezündete Kerzen..... >mehr

Kein neues Wappen für Hönnepel RP 29.5.2017 Der Kulturausschuss hat am 23. Mai einstimmig seinen Beschluss vom Mai 2016 aufgehoben, so dass jetzt das Elbert-Wappen (rechtes Bild) wieder wie in den letzten 50 Jahren alleiniges Wahrzeichen von Hönnepel ist. 

000-Heiligenhaeuschen-Schmiede-.2017-Mai.jpg (384843 Byte)Renoviertes Heiligenhäuschen am Dorfeingang hat seit 20. Mai  eine neue holzgeschnitzte Marienfigur!  Nachdem der Pastor die kleine Statue in der Abendmesse gesegnet hatte, nahm Mia auf dem geschmückten Bollerwagen ihre Namenspatronin Maria fest in die Hände und wurde von ihren Mitstreitern im Gottesdienst aus der Kirche zum 1 km entfernten Heiligenhäuschen am Dorfeingang gezogen. ....>mehr

Hönnepel wird zum Energiezentrum von Kalkar! Was mit dem Brüter nicht gelang, wird jetzt 40 Jahre später mit Windkraft möglich: Stromerzeugung für das ganze Stadtgebiet, dazu noch umweltfreundlich durch 3 neue Windkraftwerke, die pro Anlage im Jahr circa 10 mal so viel Strom  erzeugen (8,5 Mio Killowattstunden -kWh) wie eine der seit 20 Jahren laufenden Anlagen an der Kläranlage (0,85 kWh/Jahr). 
Mit einer Nabenhöhe von 114 m (Kläranlage 65 m) und einer Flügellänge von 65 m (20m) sind die neuen Anlagen auch wesentlich größer. Zwei Anlagen werden von der GbR DKW (Duif, Klaasen-van Huseen, Wilmsen) an der Straße Zum Wisseler See  betrieben; das dritte Windrad wird von den Stadtwerken zwischen Rheinstraße und Oybaum gebaut, an dem sich eventuell auch Bürger beteiligen können. Bei diesem Windrad gab es erhebliche Verzögerungen wegen der von Oybaumbewohnern eingelegten Einsprüche, die aber inzwischen abgewiesen wurden.
 Übrigens: Alle drei Kraftwerke hätten schon mehrere Jahre umweltfreundlichen Strom erzeugen können, wenn die Mehrheit des Kalkarer Stadtrates sich nicht lange dagegen gesträubt und durch die Ausweisung als "Innovationsreserve" verzögert hätte, was damals im Rat zu erheblichem Streit führte: siehe RP vom 5. Mai 2012 Windenergie-Zonen für Kalkar

Viele Hände - schnelles Ende! Nur knapp zwei Stunden wurden für den Abbruch der 6,60 breiten x3,00 m hohen Wand im REZ am 28. Januar gebraucht einschließlich Entsorgung! Viel Platz bieten jetzt die verbundenen neuen Räume, die aber bei Bedarf durch eine Mobilwand (Pfeile) getrennt werden können.

Vom Brüter zum Wurnderland:
>Geschichte des Brüters

Überregionales:
 
RP-Online  Focus  Spiegel   Sport aktuell
Fußball aktuelle Ergebnisse/Tabelle:
Hö-Nie I.   
-------------------------------------------------
Ehemalige Volksschule mit St. Regenflediskirche Hönnepel > Chronik der Volksschule Hönnepel als PDF-Datei (160 Seiten),  fürs E-book nutzbar.

Pressearchiv

Links / Betriebe:  >Hundepension Hovenhoeve  >Milchviehbetrieb Klaasen-van Husen>Schmerzinitiative   >Wunderland Kalkar-Hönnepel >Gastronomie in Hönnepel >Hotel Pensionen in Hönnepel  >Schreinerei Poorten  Dachdecker Ge-Mo-Bau KioskBäckerei Bettray  Geschenkeartikel i-Tüpfelchen Hönnepel
Stadt Kalkar  Wissel   Kreis Kleve       St. Clemens Wissel  St.Nicolai       Schützen-Bezirksverband         Grundschule Kalkar     Rheinpegel Emmerich   Kle-Point