Deichsanierung Hönnepel-Niedermörmter   2003-2005
 Bürger stießen am 14. Juli 2005 erfreut auf den neuen Radweg an, der  auch als Spazierweg rund um Hönnepel  sehr beliebt ist.
"Hönnepel hat eine neue Attraktion dazu bekommen",  meinte ein Teilnehmer.

Der wunderschöne Rad- und Fußweg auf der Deichkrone wurde an diesem Tag  offiziell durch Bürgermeister Gerd Fonck und Deichgräf Johannes Heisterkamp freigegeben.
Er wird seitdem als beliebter Rad- und Spazierweg gerne genutzt.

Für die  Finanzierung haben Land und Stadt gemeinsam gesorgt.
     Deichgräf Johannes Heisterkamp stößt mit Hönnepler Bürgern auf den den neuen Radweg an.  
NRZ 15.7.05:> Auf der Deichkrone radeln

 

 

Deichpflege durch SchafeIm Auftrag des Deichverbandes werden  Schafe als lebende Rasenmäher auf dem Deich eingesetzt.
Schäfer Georg Vierboom zäunt als besonderen Service den Radweg an der Seite ein, damit Radfahrer und Fußgänger den Weg ungestört nutzen können und dieser nicht durch Schafskot verschmutzt wird.
 Hunde sind auf dem ganzen Deich unbedingt anzuleinen, damit die Schafe nicht in Panik geraten und auch das am Rhein lebende  Wild nicht unnötig gestört wird.

 

Die letzte Deichlücke wird Ende Oktober geschlossen.

Ende Oktober 2004  wurde die letzte Deichlücke geschlossen, so dass der Deich wieder hochwassersicher ist.    Bis Mai  2005 wurden  auch die restlichen Arbeiten zur Landseite hin fertiggestellt: Pflasterung des Deichverteidigungsweges vor dem Deich und auf dem Deich und Einzäunung des Deiches mit Schafsdraht, da künftig nur noch Schafe den Deich beweiden dürfen. 

An den Durchlassstellen der Zäune wurden Viehroste zum Passieren angebracht.
 Aus Naturschutzgründen darf vom Roten Häuschen bis zur Reeser Rheinbrücke ganzjährig kein Spaziergänger über die Deichkrone gehen. Auch der Deichverteidigungsweg vor dem Deich darf in diesem Bereich von November bis März zum Schutz der Gänse weder von Radfahrern noch Fußgängern benutzt werden!!

 

Diese Gebäude  wurden Ende August 2003 für die Deichsanierung abgerissen.             
 Auch das >Rote Häuschen wurde; für dieses Großprojekt geopfert;